Sound. Das Design der Emotionen, der Imagination und der Lebendigkeit

Alles hat heute ein DESIGN. Alles, was man sieht. Dabei liegt in der unsichtbaren auditiven Dimension nichts weniger als das mentale Design. Mit Sound können komplett neue Designformen und -anwendungen realisiert werden. Die Wirkung von Elektronische Medien, Apps, Fotografie, Architektur, Shops, Produkt-DesignProduktdesign und Events wird mit Sound (nicht nur Musik!) vertieft. Gerade für visuell arbeitende Designer bietet die Tatsache, dass alle Medien Lautsprecher haben, faszinierende Möglichkeiten, die Wirkung ihrer Produkte zu vervielfachen. Das Design der Zukunft braucht keine Materialität mehr: Die Weihnachtsdekoration und die Erlebniswelt der Zukunft findet nicht mehr in Form einer physischen Dekoration statt, sondern in den Köpfen der Kunden statt.


Autor, Sound-Designer, Komponist und Erfinder des Corporate Sounds Peter Philippe Weiss wirkt als Künstler, Designer und Berater und ist Dozent an verschiedenen Universitäten und Hochschulen (HSG St. Gallen, HTW Chur, FH Offenburg) sowie Jurymitglied des "red dot design awards". 


Das Buch enthält zudem sechs Fachbeiträge von Gastautoren aus den Bereichen Interaction-Design, Product-Design, Film, Architektur, Sound-Szenografie, Stadtentwicklung und Klangkunst.

 

 

       _____________________________________________________

 

 

INHALT



Vorwort und Danksagung



I. Vom Sehen zum Hören


Endlose Entdeckungsreise

Eine 10-Watt-Glühbirne aus 1000 Kilometer Entfernung

1877 – ein neues Zeitalter der Kommunikation beginnt

Sound – die immaterielle Kraft

„Der Apparat der Sinne“ von Prof. Holger Schulze

Gewichtung der Sinne

Illusion der rationalen Entscheide

Assoziationsfelder – ausgelöst durch Musik und Sound

Auditive Verantwortung

Alles ist ... Sound?



II. Von der Filmindustrie gelernt: Verführung und Magie

 

Der Film ist immer innovationsführend – auch im auditiven Bereich

Dreißig Jahre Vorsprung

Die vier Elemente des Filmsoundtracks

Integrale Soundkonzeption

Meister der Bedeutung

Der weltweit wirksame ‚Sound-Code’

Dreidimensionale Klangräume: „Raumbilder“ im Kino

Gamesound als Benchmark der auditiven Medieninszenierung

 „24fps – Framed Pictures of Sound“ von Hans-Ulrich Werner



III. Potenzial des nicht materiellen Designs

 

Design!

Von der Materialität zur Immaterialität – und in die Köpfe der Menschen

Sound als mentales Design

Im ‚Groove’ sein

Ausbildung

Sound in Webseiten und Apps

Bilder und Fotografien werden lebendig

Sound mit Hintergrundbild

Mentales App-Design

Der Klingelton als Designelement

Auditives Design in bares Geld verwandeln 

Virales Soundmarketing

Marken-Storytelling am Telefon

Produktdesign

„Auf zu neuen Ufern!“ von Daniel Hug

„Materialität und Performativität von Sound“ von Prof. Karmen Franinovic 



IV. Räume und Architektur


Sound in der Architektur HEUTE

Sound in der Architektur MORGEN

Sound als architektonisches Designelement

„Stadt hören“ von Trond Maag und Andres Bosshard

„Klang und Stadt“ von Thomas Kusitzky



V. Auditive Szenografie


Shops

Kaufhäuser

Shopping-Center und Hotels

Museen und Ausstellungen

„Die symbiotische Beziehung von Klang und Raum“ von Ramon De Marco



VI. Live Communication


Das Tor zum Event

Räumliche Expansion

Messen

Roadshows

Kinematische Geschichtenerzähler für Firmenjubiläen und Führungen

„The Sonic Environment“ von Ulrich Eller



VII. Corporate Soundtrack – immaterielle Markenkommunikation


Auditive Identität

Begriffsdefinition

Das Wertvollste des Unternehmens: Die Marke

Sekundenschnelle Markenkommunikation

Corporate Soundtrack – der Soundtrack des Unternehmens

Filmreifes Storytelling im Unternehmen

Wo erklingt der Soundtrack des Unternehmens?

Steigende Anforderungen

Imaginationen schaffen

Bestandteile eines Corporate Sounds

Zusammenfassung – die vierte Markendimension



VIII. Résumé


Über den Autor


Literaturempfehlungen


Leser-Feedback




"Das Auge führt den Menschen in die Welt, das Ohr führt die Welt in den Menschen ein."            

 

Lorenz Oken (1779–1851)